Home Page Image
 

Karim Hashim...

  • ... beschleunigt Prozesse und ordnet komplexe Sachverhalte
  • ... ist ein lösungsorientierter Partner, der jede Situation mit Takt und Diskretion verlässlich löst
  • ... lässt Teams zu effektiven Einheiten verschmelzen
  • ... ist erfolgsorientiert, kompetent  und menschlich

 

 

 



 

Emotionale Intelligenz setzt sich aus fünf Teilkonstrukten zusammen:

  1. Selbstbewusstheit (Fähigkeit eines Menschen, seine Stimmungen, Gefühle und Bedürfnisse zu akzeptieren und zu verstehen, und die Fähigkeit, deren Wirkung auf andere einzuschätzen)
  2. Selbstmotivation (Begeisterungsfähigkeit für die Arbeit, sich selbst unabhängig von finanziellen Anreizen oder Status anfeuern zu können)
  3. Selbststeuerung (planvolles Handeln in Bezug auf Zeit und Ressourcen)
  4. Empathie (Fähigkeit, emotionale Befindlichkeiten anderer Menschen zu verstehen und angemessen darauf zu reagieren)
  5. Soziale Kompetenz (Fähigkeit, Kontakte zu knüpfen und tragfähige Beziehungen aufzubauen, gutes Beziehungsmanagement und Netzwerkpflege)

(nach Daniel Goleman)
Diese Fähigkeiten bauen aufeinander auf und können von jedem biologisch gesunden Menschen in jedem Alter erlernt und ausgebaut werden. Nicht das bloße Vorhandensein von Gefühlen, Stimmungen und Affekten, sondern der bewusste Umgang mit ihnen macht eine hohe emotionale Intelligenz aus. Dabei werden Befähigungen wie Selbstvertrauen, Teamführung, die Fähigkeit, sich selbst und andere aufzubauen sowie politisches Bewusstsein betrachtet.

Hochbegabten-Coaching, weil Hochbegabte häufig in der Welt der Normalen an ihrem Anderssein leiden! Sie fühlen sich nicht nur unverstanden, sondern viele Mitmenschen verstehen Sie tatsächlich nicht. Hochbegabte scheitern beruflich, da ihre Fähigkeiten meist nicht mit den angemessen Entscheidungsfreiheiten vom Arbeitgeber honoriert werden. Dadurch entsteht zum einen eine Unterforderung auf der Arbeitsebene und, dadurch ausgelöst, eine Überforderung im Umgang mit den Kollegen. Diese Dynamik löst dann häufig Erschöpfung und eine starke Unzufriedenheit aus.
Hochbegabte Menschen haben einen IQ von 130 und mehr und machen damit zwei Prozent der Bevölkerung aus. Bereits ab einem IQ von 120 sprechen wir von überdurchschnittlicher intellektueller Begabung. Unter diese letztere Personengruppe fällt etwa jeder zehnte Bundesbürger. Häufig treten die Phänomene der Hochbegabung und der Hochsensibilität bei vielen Menschen gemeinsam auf.
Hochsensible Personen gehören zu 15 Prozent der Personengruppe an, die mit einem Nervensystem ausgestattet wurden, das es ihnen ermöglicht, äußerst empfindsam und subtil wahrzunehmen. Dadurch wird die Umwelt häufig als „zu viel“, „belastend“ und „anstrengend“ wahr genommen.
Der hochbegabte und hochsensible Mensch will in seiner ganzen Komplexität und Vielschichtigkeit gesehen und berücksichtigt werden.

Im norddeutschen Raum bieten wir verschiedene Workshops an, die auf die speziellen Themen der Hochbegabten und Hochsensiblen zugeschnitten sind. Die beiden Leiter gehören selber diesen Zielgruppen an und haben die damit verbundenen Schwierigkeiten für sich erfolgreich gelöst.

 

 

...zurück